Donnerstag, 22. November 2012




Freitag, 12. Oktober 2012

Buch Neuzugänge: Lesen & Wohnen

Ich habe auf meinem Wohnzimmertisch immer einen ganz beachtlichen Stapel an großformatigen Büchern herumliegen. Zwei brandneue Exemplare vom Callwey Verlag durfte ich neuerlich hinzufügen und unter die Lupe nehmen:  

Vom Glück mit Büchern zu leben trifft bei mir ganz besonders ins Schwarze. Wer mich kennt und weiß, dass ich gern lese, der ahnt warum. In diesem Bildband geben 20 namhafte Persönlichkeiten Einblicke in ihr Leben mit Büchern. 


Und die Liebe eines Menschen zu seinen Büchern ist ganz unverwechselbar. Manchmal ist es der erste Satz, der uns verführt, mal ein Einband oder ein rätselhafter Titel.
Bücher lassen uns Nächte durchwachen und Bahnstationen verpassen, weil wir wissen müssen, ob die Heldin sterben oder leben wird.
Wir lesen, damit wir den Regen nicht mehr spüren oder die Halsschmerzen nicht spüren.
Von Büchern erhoffen wir, dass sie klüger sind als wir selbst.
Wir lesen auch, um ein paar Stunden jemand anderes zu sein, Lokomotivführer, Renaissance-Prinzessin, nepalesischer Wanderer oder Taxifahrer in Bagalore.
Was ein gutes Buch ist? Ein weites Feld.

Ein ganz, ganz tolles Buch, das ich jetzt schon liebe, obwohl ich längst noch nicht alle Portraits gelesen habe. Und es ist auf jeden Fall auch ein wunderbares Geschenk für ein wahren Bücherfreund, dem man nicht den x-ten Roman schenken will. Meine Empfehlung!

Das zweite Buch ist mal wieder ein Wohnbuch, nein falsch, es ist nämlich ein wahrer Wohnschinken. Und zwar deshalb, weil es ein so umfangreiches Nachschlagewerk ist, wie ich es bisher noch nicht hatte. Dennoch ist es handlich dabei. 


Mein Wohnbuch von Clare Nolan ist in 6 große Kapitel gegliedert, die die 1001 Ideen für ein persönliches Zuhause enthalten: Die Grundlagen - Das Chaos bändigen - Schätze optimal in Szene setzen - Kaufen mit Köpfchen - Die perfekte Atmosphäre - Räume wie aus einem Guss


Das Buch bietet neben zahlreichen schönen Bildern auch unheimlich viel Text mit ganz vielen prima Wohninfos. Ich gebe ja zu, ich bin da eher der visuelle Typ und bevorzuge bei Wohnbüchern die Fotos. Insofern wird dieses Buch vielleicht nicht mein Wohnbuchfavorit, wenn gleich es ein ganz feines Werk ist. Aber wer so ein Rundum-Werk sucht, der ist mit diesem Buch bestens beraten.

Ich bin dann mal auf dem Sofa mit einem Tässchen Kaffee und blättere ein bisschen in meinen Büchern. Das mag ich nämlich im Herbst ganz besonders gern. Wie sieht's da bei euch aus? Seid ihr auch so Bilderbuchgucker? Und welche sind eure Favoriten?

Dienstag, 9. Oktober 2012

zZzz..

Wenn der liebe Quotenmann Kollege, mit dem man schon eine echte Ewigkeit (oh mein Gott!) zusammen arbeitet, morgen 50 wird, dann hat er es sich endlich verdient, nicht mehr so hart mit dem Kopf auf die Tastatur aufzuschlagen.

Sehr auf die Schnelle genähtes Büroschlaf-Kissen: schöne Träume, mein Lieber... zZzz..


Mehr Crea-tivkrams aller Art gibt es dienstags wie immer bei Mizoal.

Ich bin dann nochmal im Büro, um mit den Kolleginnen für morgen ein wenig Schabernack vorzubereiten... dumdidum...

Mittwoch, 3. Oktober 2012

DIY: Love, peace & blingbling

Beim Blick auf meinen Werkeltisch war mir heute plötzlich so nach
denn ich entdeckte dort diese beiden Love&Peace Anhänger, ein Urlaubsmitbringsel einer lieben Freundin. Draußen Mistwetter deluxe, perfekt also für eine kleine Basteleinheit. Perlen und Zubehör herausgekramt 


und ein einfaches Holzperlenarmband vom Modeschmuckriesen ein bisschen gepimpt. Am besten geht die Fädelei, wenn man die Perlen zuerst auf einem festen Schmuckdraht arrangiert. Darauf kann man leichter noch einmal die Reihenfolge ändern. Wenn alles stimmt, dann auf ein Schmuckgummi fädeln, das Abgebildete kann ich sehr empfehlen.


Ich bin eigentlich gar nicht so blingbling, aber ein ganz kleines bisschen geht - manchmal.

Sonntag, 30. September 2012

(M)ein Sonntag auf dem Bauernhof

Heute: Apfelfest auf dem Biobauernhof. 

Mit Äpfeln verschiedenster Sorten 



ein bisschen Matsch


oder auch etwas mehr Matsch


einem wunderschönen Bauerngarten


und weiterem Getier


vor allem mit meinen absoluten Lieblingen den Eseln



Sehr hübsch war das da. Und was habt ihr heute so getrieben?

Freitag, 28. September 2012

Heute: Auf dem Wochenmarkt

Nicht hier, sondern in New York zwischen der 5th Avenue und dem Broadway, direkt vor dem Flat Iron Building. Leider schon drei Jahre her, wäre ich aber zu gern jetzt wieder.


Bei Frau Pimpi ist Marktwoche, mehr Obst und Gemüse unter dem Motto Beauty is where you find it: on the market gibt es hier.

Donnerstag, 27. September 2012

Welch ein Lesegenuss!

Ich bin nach wie vor im totalen Leserausch. Alle Bücher kann und möchte ich euch gar nicht vorstellen, das wären im Moment einfach zu viele. Ganz besondere Leseperlen der letzten Zeit sind jedoch diese:

Gerade beendet: Die Wölfe Trilogie von Maggie Stiefvater. Nach dem Sommer, Ruht das Licht und In deinen Augen. W-O-W! Großartigst!


Eine Gestaltwandler Geschichte, die nicht einfach nur so platt dahin erzählt wird. Erzählerisch dicht und unheimlich bildhaft und intensiv erzählt Maggie Stiefvater das Geheimnis um die Wölfe von Mercy Falls. Während die einen alles geben, um für immer ein Mensch zu bleiben, suchen andere die Zuflucht in ihrem Wolfsdasein. Doch so wie die Jahreszeiten das Schicksal der Wölfe bestimmen, verändert sich auch das Leben in Mercys Falls. Die Ereignisse spitzen sich zu, nichts kann so bleiben, wie es ist. Beständig erscheint nur die Liebe zwischen Sam und Grace...

Mein Fazit: Absolut und uneingeschränkt lesenswert! Ein ums andere Mal bin ich so in der Atmosphäre dieser Bücher versunken, dass ich gar nicht glauben konnte, dass ich nur ein Buch lese. Die Sprache, die Zeichnung der Charaktere und die Story an sich haben mich sehr in ihren Bann gezogen. Ich freue mich auf weitere Bücher von Maggie Stiefvater!

Und bevor ich's vergesse, hänge ich gleich noch ein besonderes Buch an: Das Mädchen mit den gläsernen Füßen von Ali Shaw. Auch dieses Buch hat eine ganz eigene Stimmung. Ich fühlte mich beim Lesen die ganze Zeit, als wandelte ich durch dichten Nebel. Ja, manche Bücher haben so das besondere Etwas. Dieses hier übrigens auch optisch: silberne Schnittkante und hübsche Illustrationen im Inneren.


Ich hatte beim Lesen nach dem ersten Drittel eine längere Pause eingelegt, und doch hat es mich danach dann richtig gepackt. Eine sehr gefühlvolle, traurige und doch schöne Geschichte. Ida Mclaird verwandelt sich langsam von den Füßen beginnend zu Glas. Sie kehrt zurück zu ihren Wurzeln und versucht auf St. Hauda's Land Hilfe zu finden. Dort findet sie Midas, ihre große Liebe.

Die Begegnung mit ihm war wie eine Kollision gewesen und sie hatte gewusst, dass sie ihr Leben lang genau danach gesucht hatte: mit solcher Wucht mit einem anderen Menschen zusammenzuprallen, dass sie für einen Moment mit ihm verschmolz.

Gemeinsam bewältigen sie die Geister der Vergangenheit und versuchen das Glas aufzuhalten...

Mein Fazit: Ebenfalls lesenswert! Die Geschichte kommt langsam in Schwung, vielleicht etwas zu langsam. Viel Action darf hier nicht erwartet werden, dafür eine umso sinnlichere Ausarbeitung der Beziehung zwischen Ida und Midas und deren Lebensgeschichten. Das Buch ist mal nicht Mainstream, sondern eher eine melancholische Erzählung. Ich mochte das Buch sehr, besonders das Ende.